Montag, 22. Januar 2018

Gastbeitrag: Mit 10 Tipps zum perfekten Arbeitsblatt

Liebe Leser und Leserinnen,

dieser Blogpost richtet vor allem an alle Junglehrer und -lehrerinnen, die noch Unsicherheiten bei der Erstellung von Arbeitsblättern haben.

Quelle: Pixabay (CC0)

Hier ein paar Tipps, die uns hilfreich für die Erstellung des idealen Arbeitsblattes erscheinen:

  1. Das Layout sollte übersichtlich und ansprechend gestaltet sein. Ihr dürft ruhig ein paar Bilder und Farben verwenden. 
  2. Achtet bei der Formatierung auf regelmäßige Abstände, einheitliche Schriftgrößen und klar hervorgehobene Überschriften. Vermeidet die Verwendung von mehreren Schriftarten und Kleingedrucktem.
  3. Die Gliederung und der Aufbau sollen logisch nachvollziehbar sein und die Bearbeitung erleichtern. 
  4. Formuliert eure Aufgabenstellungen klar und versucht mögliche Unklarheiten auszuschließen.
  5. Stellt sicher, dass keine grammatikalischen und orthographischen Fehler auf euren Arbeitsblättern sind. Diverse Korrekturprogramme in z. B. Word können euch dabei helfen. 
  6. Als Lehrperson sollte man seinen SuS als gutes Beispiel vorangehen und das Urheberrecht (be)achten!
  7. Der Inhalt sollte so gestaltet sein, dass er einerseits auf die Interessen der SuS abzielt und andererseits einen positiven Lerneffekt mit sich bringt. 
  8. Das Arbeitsblatt sollte immer einen informativen Teil beinhalten, wie beispielsweise Wiederholungen einzelner Grammatikkapitel. 
  9. Nach der Bearbeitung des Arbeitsblattes, sollten die SuS ein Feedback zu ihrer Lösung bekommen. 
  10. Um die Motivation der SuS aufrechtzuerhalten, ist es ausschlaggebend, den Schwierigkeitsgrad angemessen einzuschätzen und adäquat umzusetzen. 
Wir hoffen, wir konnten euch mit unseren persönlichen Erfahrungen weiterhelfen und wünschen viel Erfolg beim zukünftigen Erstellen von Arbeitsblättern!

Anmerkung: SuS: Schülerinnen und Schüler

10 Tipps für die Erstellung eines Arbeitsblattes von LHLN | CC BY-SA.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen